Glen Coe und Oban, 29. und 30.8

Gestern war der Tag mit dem schlechtesten Wetter bisher, insoweit konnte es nur besser werden und es wurde besser. Der Dauerregen hörte auf und die Temperaturen stiegen auf subtropische 16°. Nach einer weiteren (ungeplant) Nacht am Ben Nevis brachen wir in das Tal Glen Coe auf und wie immer war die Fahrt bereits ein Fest.

P1070173.JPG

P1070177.JPG

Wir besuchten eingangs des Tals das Visitor Center, das uns als wirklich sehenswert empfohlen wurde. War es auch, vor allem, da man einen ersten Blick in das Glen Coe werfen konnte.

P1070180.JPG

Im Jahr 1692 fand in diesem wunderschönen Tal das „Massaker von Glen Coe“ statt, wo in einer Nacht ein ganzer Clan im Schlaf ermordet wurde.
Heute ist das Tal friedlich und auch, wenn man es, wie wir, zusammen mit vielen Anderen befährt oder bewandert, wirkt es sehr ursprünglich (wahrscheinlich weil die meisten eben nur durchfahren). Allerdings muss man spätestens alle paar Minuten anhalten, um zu genießen.

Ihr könnt Euch selber ein Bild machen.

P1070196.JPG

P1070198.JPG

P1070202.JPG

P1070211.JPG

P1070218.JPG

Nach diesem Abstecher in´s Land wandten wir uns wieder der Westküste zu und passierten dabei den Ort Bridge of Orchy und seine namensgebenden Brücke…

P1070252.JPG

P1070270.JPG

…bevor wir unseren Zielort Oban erreichten. Oben links seht Ihr unser neues Wohnzimmer.

P1070283.JPG

Oban selbst ist ein sehr nettes Städtchen…

P1070293.JPG

…mit einem römischen Bauwerk auf einem der umgebenden Hügel…

P1070297.JPG

…also nicht direkt einem römischen…
…vielmehr wollte sich hier ein Bürger der Stadt ein unvergleichliches Bauwerk errichten, verlor jedoch in der Depression der 30er Jahre sein Vermögen und so hat die Stadt ein Wahrzeichen, für das sie nichts investieren musste. Über Geschmack lässt sich allerdings auch in diesem Fall trefflich streiten.

Die eigentliche Attraktion, jedenfalls für Frank, ist eine Andere.

P1070301.JPG

Führung und Verkostung führten zum Erwerb von Abfüllungen, die man nicht außerhalb der Destillerie erwerben kann. Ansonsten ist der Whisky in GB wegen der Steuern deutlich teurer als bei uns.

Jedenfalls lässt sich so der Abend mit nettem Ausblick genießen.

P1070310.JPG

Jetzt sitzen wir schon in Stranraer, das wir nach einer netten aber vergleichbar sehr unspektakulären Fahrt erreichten.

P1070331.JPG

Spektakulär ist allerdings heute das Wetter. Kochen und Essen im Freien, bei 18°, das geht mittlerweile schon mit kurzen Ärmeln (bzw. aufgekrempelten)

P1070336.JPG

Morgen geht´s auf die Fähre nach Belfast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s