Durch das Rif Gebirge nach Fes

Morgens waren wir so ziemlich die letzten, die aufbrachen. Der Campingplatz lag zwar schön, aber auf das Duschen hatten wir verzichtet, da die sogenannten Sanitäranlagen weder heißes Wasser hatten, noch irgendwie gereinigt aussahen.

P1080963.jpg

Es konnte also nur besser werden. Und es wurde besser. Bei schönstem Wetter machten wir uns auf nach Fes.

P1080976.jpg

an den Strassen wurde gearbeitet, teilweise, wie man bei genauer Betrachtung des Bildes sehen kann, sehr halsbrecherisch. Wir wollten in keinem der Bagger am Hang arbeiten.P1080978.jpg

Nette Versorgungsstationen..

P1080972.jpg

…schöne Landschaft…

P1080976.jpg

…außergewöhnlicher Verkehr.

P1080980.jpgP1080981.jpg

Nette Ortschaften

P1080983.jpgP1080989.jpgP1080992.jpgP1080995.jpg

Manchmal war ein Fahrer etwas abgelenkt, das verzeihen die schmalen Straßen nicht.

P1080996.jpg

Dann eine große Überraschung, ein Fluß der Wasser führt…

P1090004.jpg

…dazugehörig eine schmale Brücke, die man nur im Schritttempo passieren kann, da der Belag auf dem Metallrost nur stellenweise vorhanden war.

P1090006.jpg

Glücklicherweise konnte uns niemand entgegenkommen.

Es gab sogar eine Allee, oder so ähnlich.

P1090008.jpg

Nachdem wir von der Nationalstraße auf eine Nebenstraße mit 3 Ziffern gewechselt waren, verringerte sich das Tempo von durchschnittlich 60 km/h auf unter 40 km/h.

Gründe? Seht selbst…

P1090010.jpgP1090015.jpg

Dafür fast kein Verkehr und tolle Landschaft.

P1090013.jpgP1090017.jpg

Nach knapp 200 km, die wir nach etwas mehr als 5 Stunden (Pause abgezogen) absolviert hatten, ein erster Blick auf Fes, mit mehr als 1 Million Einwohner die zweitgrößte Stadt Marokkos.

P1090022.jpg

Auch hier der Esel ein alltägliches Verkehrsmittel.

P1090020.jpg

Dann der Stadtrand von Fes, mit Speicherburg.

P1090031.jpg

Wenn man wie wir nicht von der Autobahn, sondern von einer Nebenstraße Fes erreicht, ist die Einfahrt in die Stadt schon fast idyllisch.

P1090036.jpg

Aber auch das gehört zur Idylle…

P1090037.jpg

…wie überhaupt die Landstraßen hier ziemlich vermüllt sind, im Gegensatz zu den Ortschaften.

Dann aber doch Einfahrt in die Stadt.

P1090038.jpgP1090040.jpg

Chaotischer Verkehr und Mitfahrer, die sich im Kreisverkehr von hinten anschleichen.

P1090045.jpg

Dieser junge Mann sprang uns vors Auto und dem Sprinter hinten auf.

Ein erster Blick auf die Stadtmauer…

P1090049.jpg

P1090050.jpg

…und dann in die Neustadt um unser Wohnzimmer aufzuschlagen.

P1090052.jpg

Empfohlen war der Platz Diamant Vert, den wir auch fanden. Wir waren sofort total begeistert vom Anblick. Doch leider ist der Platz geschlossen, man bot uns zwar an, auf der Straße (das wäre sehr sicher) zu campen und Duschen sowie Wifi nutzen zu können, aber dazu hatten wir keine Lust.

Die einzige Alternative hier in Fes ist dann ein Platz direkt neben dem Stadion. Allerdings eher rudimentär ausgestattet. Wenigstens hatten die Duschen heißes Wasser. Allerdings war Wifi Fehlanzeige. Hier merkten wir dann, dass unser Auto WLan leider nicht so funktionierte, wie wir uns das vorgestellt hatten. Es konnte sich nur mit Franks Handy verbinden. Blog schreiben also ebenfalls Fehlanzeige.

Wie ihr ja jetzt gemerkt habt, haben wir dies korrigiert. Nach der Besichtigung der Medina von Fes (wie wir bestätigen können, einer sehr großen Medina) sind wir abends, weil wir zu faul waren den Bus fahrbereit zu machen und dachten, dass wir ein Taxi bekommen, fünf Kilometer, an einer stark befahrenen Straße, teilweise ohne Fußweg, zum nächsten Elektrofachmarkt gelaufen (bei 27° C) und haben einen neuen Mobil-Router gekauft. Voilá, nun geht´s mit unserer Internetverbindung dank Maroc Telekom.

Unseren Besuch in der Medina wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten. Los ging es am Bab Bou Jelou.

P1090062.jpgP1090064.jpg

Und jetzt ohne viele Worte die Talaa Seghira hinunter…

P1090066.jpgP1090065.jpgP1090072.jpg

Auch für Erfrischung ist gesorgt, an mehreren Stellen gibt es solch reich verzierte Trinkbrunnen.

P1090075.jpg

Das Angebot ist groß.

P1090077.jpgP1090081.jpgP1090092.jpgP1090093.jpgP1090094.jpg

Seitengassen

P1090083.jpg

Höfe

P1090100.jpg

Die Talaa Keira, bekannt für Kleinkunst und Handwerk

P1090103.jpg

Teilweise in sanierungsbedürftigem Zustand…

P1090105.jpg

…aber auch noch mit „echten“ Läden.

P1090106.jpg

Ein Kunstmuseum mitten in der Medina, in einem ehemaligen Palast.

P1090110.jpg

In die andere Richtung geht es auf den Gemüsemarkt

P1090088.jpg

Ausklang dann mit einem netten Essen in der Nähe des Bou Jeloud…

P1090113.jpg

…natürlich darf der Tee nicht fehlen.

P1090114.jpg

 

Ein Gedanke zu “Durch das Rif Gebirge nach Fes

  1. Hallo ihr Weltenbummler…Vielen Dank für die tollen Bilder und die Beschreibung eurer Erlebnisse..verschönt mir den Tag und die Arbeitswoche im tristen Herbst..viel Spaß noch und viele tolle Tage noch lg robby

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Robby Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s